Verfasst von: huangdi | 19. Dezember 2008

Weihnachtsstimmung in Taipei

Weihnachten so fern von der Familie in Deutschland sind natürlich nicht so unbeschwert wie in der Heimat. Es fehlt vieles – kleine Traditionen, Weihnachtsgerüche, Lebkuchen, kaltes Wetter, warme Heizungen und die leider immer geringer werdende Chance auf Schnee. Als Arbeitnehmer hat man zudem das Problem, dass hier durchgearbeitet wird. Zwar gab es bis vor einigen Jahren noch den 25. Dezember als Feiertag, aber dieser wurde abgeschafft, nachdem Samstage arbeitsfrei wurden.

Für den überwiegenden Teil der Taiwanesen ist Weihnachten recht unwichtig. Da das Frühlingsfest als Familienfest der unbestrittene Platzhirsch ist, punktet Weihnachten eher mit seiner westlichen Exotik. Gerade die Kaufhäuser und die Werbung greifen die weihnachtlichen Symbole natürlich nur allzu gerne auf, um zumindest ein Geschenkefest in den Köpfen der Taiwanesen tief zu verankern. Weihnachtsbäume, Lichterketten, Weihnachtsmänner, Rentiere – das alles verziert jeden Kommerztempel. Zum Einsatz kommen dann auch die altbekannten amerikanischen Weihnachtslieder wie „Jingle Bells“ und „I Wish You A  Merry Christmas“ in der Dauerschleife, die zumindest mich immer zum zügigen Vollzug des Einkaufs motivieren.

weihnacht
In einer taiwanesischen Fastfood-Kette begrüßten die Mitarbeiter die Kunden heute mit einem laut geschrienen  „Jingle Bells“ – der eine mit Weihnachtsmütze, der andere mit einem Stoff-Elch-Geweih auf dem Kopf. Zudem fahren derzeit wieder einige Busfahrer des öffentlichen Personennahverkehrs im Weihnachtsmannkostüm, einer blendete sogar gestern kräftig auf und hupte, als ich ihm vor einer roten Ampel auf dem Gehweg entgegenlief. Auf alle Fälle bemüht man sich.

Die derzeitigen Temperaturen hier in Taiwan von über 20 Grad bei viel Sonne stimmen dennoch wenig weihnachtlich. Aber zumindest per Webcam kann man ja bei der Familie etwas Weihnachtsatmosphäre schnuppern, per Päckchen aus Deutschland ein paar Weihnachtssachen essen und mit dem einen oder anderen Film beim gemeinsamen Schauen daheim Weihnachtsgefühl in die Wohnung bringen. Dann ist auch in Taiwan ein schönes Weihnachtsfest möglich.

Update: Hier noch ein paar schoene Gedanken von einer deutschen Austauschschuelerin in Taipei zu diesem Thema.

Advertisements

Responses

  1. hm wie gern würd ich mit dir tauschen :), ich kann keine Lebkuchen mehr sehen! Ich hab ein paar Lebkuchen und andere Weihnachtsessbarkeiten meiner Freundin und Ihrer Familie geschickt… alle fanden es ein wenig zu süß…macht aber nichts, scheinbar alles schon aufgegessen.

    Mal was anderes, hast du nen Tipp für mich wie man Geld am einfachsten und kostengünstigsten nach Taiwan bekommt? Ich trau den Überweisungen nicht, wenn ein ding fehlt zahlt ich (zu mindest bei meiner Bank) 35 Euro Stornogebühren und bei Western Union zahlt man 43€ für 800€. Hmm.. vielleicht doch bar mitnehmen?

  2. Oh ich kann dich gut verstehen!
    Die Traditionen sitzen fest in UNS, sie sind ein Teil von uns und das ist gut so, sie verbinden uns mit Zuhause!
    Und wirklich weihnachtlich kann ich es mir in Taiwan bei 20 Grad mit Sonnenschein nicht vorstellen.
    Das Schlimmste für Leonard ist tatsächlich das unser Fest einfach unbeachtet bleibt, kein Feiertag, kein frei, keine Geschenke oder gutes besonderes Essen, kein Duft nach Lebkuchen und Kerzen!
    Weihnachten fehlt IHM und Leonard fehlt uns an Weihnachten!
    Und deine Familie? Ihr geht es sicherlich nicht anders!…..doch in einem Punkt gehts uns besser, in der Heimat kann man Weihnachten feiern auch wenn ein Liebster fehlt.

    Frohe Weihnachten!
    Bonafilia

  3. @alex: Die Weihnachtsuessigkeiten wie Lebkuchen und Dominosteine kommen tatsaechlich ueberwiegend weniger gut bei den Taiwanesen an.

    Bei Geldangelegenheiten habe ich anfangs meine Kreditkarte (normale Visa von meinem deutschen Konto) genutzt, die 1% Gebuehren fuer den Auslandseinsatz einstreicht. Damit kann man hier ueberall Geld abheben. Viele Bekannte nutzen auch eine VisaPlus-Karte (z.B. von der Postbank). Mit dieser kann man mehrmals im Jahr (ich glaube 10x) gratis weltweit abheben.

  4. @bonafilia: Vielen Dank fuer die lieben Zeilen. Zumindest das Wetter ist seit heute weihnachtlicher (kalt, Regen).

    Ja, es ist in gewisser Weise schon etwas traurig, wenn ein fest wie Weihnachten weitestgehend unbemerkt an den Einheimischen im Umkreis vorbeizieht. Aber das ist eben eine andere Kultur. Taiwanesen in Deutschland wird es sicher aehnlich gehen, wenn das Fruehlingsfest von den Deutschen komplett ignoriert wird.

    Ich hoffe, dass Leo trotzdem wenigstens ein bisschen Weihnachten feiern wird, vielleicht mit auslaendischen Freunden, denen es genauso geht wie ihm.

    Meine Familie werde ich sicherlich Weihnachten mindestens genauso vermissen wie sie mich. Dafuer wird das naechste gemeinsame Weihnachtsfest sicher umso schoener. Und ein langes „Videotelefonat“ mit zu Hause hilft auch ueber das Weihnachtsheimweh hinweg.

    Ich wuensche Dir und Deiner Familie auch ein wunderschoenes Weihnachtsfest!

  5. Ich wünsche dir trotzdem einen schönen Weihnachtsabend, dann eben per webcam mit deiner Familie und/oder Freunden.
    Und danke, dass du in meinem Blog immer mal wieder vorbei schaust.
    Herzliche Grüße
    von tonari

  6. Nichts zu danken, da gibt es doch taeglich was Spannendes zu lesen. So ein Schueleraustausch ist sowohl fuer die Jugendlichen als auch die Gastfamilien sicher immer eine klasse Erfahrung, gerade wenn zwei so unterschiedliche Kulturen wie bei Euch aufeinandertreffen.

    Ich wuensche Dir und allen anderen Lesern meines Blogs ein wunderschoenes Weihnachtsfest. Erholt Euch gut, geniesst das gute Essen und freut Euch hoffentlich ueber das eine oder andere gelungene Geschenk!

  7. Ich persönlich hatte frei über Weihnachten, tut mir ein wenig leid für dich, dass du arbeiten musstest. Naja, eigentlich hätte ich ja auch zur Schule gemusst, aber mein Gastvater war so nett, mir frei zu geben 😀

    Ich habe mit Leo (und ein paar anderen) zusammen übrigens einen eicht schönen Weihnachtsabend verbracht…wir haben uns nett unterhalten und kollektiv seine Hose angemalt 😀 Ich hoffe da wird die Mama jetzt nichts sauer. 😛

    Liebe Grüße

  8. Solche Gastvaeter wuensche ich mir als Arbeitgeber auch… Aber zumindest konnte ich Heiligabend das Buero etwes eher verlassen.

    In der Gemeinschaft hat sich das Weihnachtsheimweh bei Euch sicher zumindest eindaemmen lassen. Ich wuensche Dir weiterhin noch viel Spass hier in Taipei und alles Gute mit der neuen Gastfamilie.

  9. […] Neujahr steht bevor Während Weihnachten in Taiwan eher ein Randthema bleibt, rüsten sich die Inselbewohner derzeit für das am Sonntag […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: