Verfasst von: huangdi | 11. Dezember 2008

Wochenendausflug nach Miaoli

Seit Wochen herrscht in Taiwan wunderschönes Wetter. Blauer Himmel, eine angenehm wärmende Sonne und ein nur teilweise zu kalter Wind laden geradezu dazu ein, die Insel etwas zu erkunden. In anderen Jahreszeiten machen einem häufiger Regen oder drückende Hitze dieses Unterfangen etwas schwerer.

Dieses Wochenende hat es mich für zwei Tage nach Miaoli verschlagen, um dort Freunde zu besuchen.. Miaoli ist ein kleines Städtchen (zumindest im Vergleich zur Hauptstadt) im Südwesten von Taipei. Den größten Anteil der Bevölkerung stellen die Hakkas dar, die ihre eigene Sprache abseits des Hochchinesch und des Taiwanesisch sprechen. Bis auf die alte Mutter meiner Hakka-Gastfamilie sprachen jedoch während meines Besuchs alle 國語 (Hochchinesisch), so dass ich sprachentechnisch nicht völlig aufgeschmissen war.

Zwar steht Miaoli etwas im Schatten seiner größeren Nachbarn wie Hsinchu und Taichung, nichtsdestotrotz sind die Einwohner sehr stolz auf ihr Städtchen. Zudem stellt die Stadtverwaltung immer wieder überraschend große Kulturveranstaltungen auf die Beine. So gelang es dem Bürgermeister vor einigen Wochen den großen Jose Carreras nach Miaoli zu locken, der dann Open Air vor 30.000 Zuschauern seine Arien schmetterte.

 

miaoli1

Am meisten beeindruckt hat mich aber die Umgebung von Miaoli. Wunderschöne Bergketten, dichte, satt-grüne Wälder und romantische Bergseen fernab von Großstadt-Hektik laden zu ausgiebigen Touren ein. Stellenweise erinnert die Szenerie an eine Mischung aus den europäischen Alpen und Neuseeland. Zudem gibt es kleinere Attraktionen wie ein Erdbeer-Museum, dass sich eher als riesige Erdbeer-Produkte-Verkaufsfläche entpuppte, oder ein verlassener Bahnhof (ehemals der höchst gelegene seiner Art in Taiwan). Ein Nachteil von Miaoli ist, dass viele der schönsten Flecken wirklich nur per Auto zu erreichen sind. Öffentliche Verkehrsmittel fehlen in diesem Gebiet fast völlig.

Aber wer Freunde mit einem Auto hat oder sich einen Motorroller ausleihen kann, sollte unbedingt einen Ausflug nach Miaoli wagen. Per Auto ist man von Taipei aus ungefähr zwei Stunden unterwegs, wählt man dabei den westlichen Highway kann man sogar wunderschöne Blicke auf das nahe gelegene Meer erhaschen.

Advertisements

Responses

  1. Empfehlen kann ich auch Beipu an einem Wochentag, dann sind dort keinerlei Touristen und wenn man einen Scooter hat kann man die super schöne Umgebung erkunden. Dort habe ich mal einen Taiwanesen (oder Hakka?) beim Essen kennengelernt (er war der Boss von dem Restaurant). Am Ende wurde ich komplett eingeladen, musste aber versprechen wieder zu kommen, was ich demnächst auch tun werde :).

    Beipu erreicht man am einfachsten per Bus von Hsinchu 😉

  2. Danke fuer den Tipp, die Tour werde ich auf alle Faelle mal in Angriff nehmen. Nur das mit dem Wochentag ist als Arbeitnehmer einer taiwanesischen Firma und den damit verbundenen kuemmerlichen sieben Urlaubstagen im Jahr nicht so leicht.

  3. das stimmt… naja bald werd ich Taiwan auch aus deinem Blickwinkel ohne freie Tage sehen…:)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: