Verfasst von: huangdi | 5. Dezember 2008

Der Computermarkt in Taipei

Wie die meisten asiatischen Metropolen besitzt Taipei einige Computermärkte, die jeweils aus zahlreichen kleinen Läden bestehen, die so ziemlich alles, was einem zum Thema Elektronik einfällt, auf engem Raum anbieten. Der größte dieser Märkte in Taipei ist der Guanghua Computermarkt (光華商場). In den letzten Jahren gab er aber eher ein trostloses Bild ab. Eingepfercht in vier längliche, Zelten ähnelnden Hallen verbreitete der Markt eher Flohmarkt-Atmosphäre und trotz der brandneuen Hardware im Angebot versprühten die Läden aufgrund des Umfelds eher Grabbelkisten-Feeling.

Seit Mitte diesen Jahres ist der Markt aber nun endlich in ein neues Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft umgezogen. Auf sechs großen Stockwerken versammeln sich nun noch mehr einschlägige Händler. Von Monitoren über Festplatten, von Konsolen über Elektrozubehör, alles hat nun ein neues, deutlich helleres Zuhause. Einige Läden nutzen sogar das neue Platzangebot und stellen ihre Waren flächenmäßig großzügiger aus. Davon profitieren die Kunden, die nun deutlich mehr Geräte in Aktion erleben können und dabei nicht den Händlern oder anderen Besuchern auf die Füße treten.

Ein Vergleich des Angebots zwischen den Läden lohnt sich allemal. Nicht nur das Angebot an sich ist erstaunlich vielfältig (einer verkauft diese Marken/Modelle, der andere jene), auch die Preisunterschiede sind in einigen Fällen nicht zu unterschätzen. Zwar muss man anders als in China nicht allzu heftig um faire Preise handeln, aber gerade wenn man mehre Produkte bei einem Händler kauft, kann man kleine Rabatte heraushandeln. Die Kaufatmosphäre ist dabei überwiegend angenehm, die Verkäufer meist zurückhaltend.

Der Umzug hat sich also mehr als gelohnt. Um wirklich das gesamte Angebot zu überblicken, sollte man viel Zeit und Ausdauer mitbringen. Ich habe es bisher jedenfalls noch nicht geschafft alle sechs Etagen zu durchkämmen. Bei einer solchen Vielfalt und solch guten Preisen ist es kein Wunder, dass in Taiwan so gut wie niemand seine Hardware im Internet kauft. Am bequemsten zu erreichen ist der Computermarkt übrigens per U-Bahn, mit der blauen Linie, Halltestelle „Zhongxiao Xinsheng“. Von dort aus ist es nur noch ein Katzensprung von fünf Minuten bis zum generalüberholten IT-Einkaufsparadies.

Advertisements

Responses

  1. Ja, ich war auch da. Schöne Basar-Atmosphäre. Im NOVA am Hauptbahnhof neben dem Turm findet man das auch. Als Europäer ist das jedoch alles ziemlich uninteressant, da die Geräte eigentlich nur in TW zu gebrauchen sind.

  2. Wieso soll denn die Geraete nur in Taiwan zu gebrauchen sein? Nahezu alle Geraete funktionieren doch mittlerweile sowohl mit 110V als auch 220V. Dann reicht ein kleiner Adapter und schon kann man das Geraet weltweit benutzen.

    Ich habe schon einige Sachen fuer Bekannte in Deutschland gekauft. Das ist gar kein Problem.

  3. Ich denke da vor allem an die amerikanische Tastatur mit vertauschtem Y/Z und fehlenden Umlauten… Kleinkram wir USB-Sticks, Mäuse, usw. sind natürlich unproblematisch, aber auch nicht sonderlich billig.

  4. Der Einwand mit der Tastatur ist natuerlich berechtigt. Auch mit den Preisen muss man aufpassen, manches ist wirklich nicht billiger als in Europa.

    Trotzdem ist es zumindest in Deutschland schwer, ein solch breites, preiswertes Angebot an einem Ort abseits des Internets versammelt zu sehen.

  5. Die Beschreibung finde ich sehr schön. Wenn noch ein oder zwei Bilder dabei gewesen wären, wäre es ein perfekter Artikel 🙂

  6. Vielen Dank. Das mit den Fotos ist ein durchaus berechtigter Kritikpunkt, mein Blog ist reichlich textlastig. Leider hat der Akku meiner uralten Sanyo-Digitalkamera schlappgemacht.

    Ich hoffe allerdings, dass ich demnaechst wieder eine Kamaera zur Verfuegung habe und einige Artikel mit meinen Fotos ausschmuecken kann.

  7. Ich mag die Nova Computer Mall :). Ich hab mir dort mal nen Nintendo DS gekauft und festgestellt das ich kein Spiel dafür habe. Zum Schluss hab ich mir dann Mario Kart in Japanisch gekauft, weil es leider keine Englischen Spiele gibt ;). Wie auch immer, der war günstig und funktioniert überall.

  8. Die Nova Computer Mall ist nicht schlecht, ist aber durch den rundumerneuerten Guanghua-Computermarkt merklich leerer geworden.

    Wer sich für Konsolen und Spiele interessiert, ist übrigens in der Taipei City Mall unter dem Hauptbahnhof am besten aufgehoben. Da gibt es eine ganze Reihe von Fachgeschäften, die neben einer breiten Auswahl an Konsolen-Hardware, Zubehör und neuen Spielen auch alte Klassiker und Retrohardware anbieten.

    Die Preise für Konsolenspiele sind in Taiwan durchaus human. So bekommt man neue PS3- und XBOX360-Spiele ab umgerechnet rund 30 Euro, gebrauchte Spiele nach drei, vier Monaten für rund 20 Euro, während Neuerscheinungen in Deutschland im Handel schon mal gern mit 70 Euro zu Buche schlagen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: