Verfasst von: huangdi | 5. September 2008

Regenstille

Nach langen Wochen wunderschön sonnigen Wetters regnet es nun in Taipei wieder regelmäßig. Dies erhöht die Gefahr drastisch, von Regenschirmen die Augen ausgestochen zu bekommen, dafür führt es die Temperatur allerdings auch wieder in angenehmere Regionen.

Als ich letztes Jahr in meiner jetzigen Firma begann und ich mich über den ständigen Regen im Winter beschwerte, erwiderte mein taiwanesischer Kollege, dass er den Regen sehr genieße. Ich war verdutzt und fragte ihn nach dem Grund. Der Regen würde Taipei ruhiger machen, der Lärm würde durch ihn gedämmt. Damals erntete er dafür ein ungläubiges Kopfschütteln, aber er hat recht.

Taipei ist wie so ziemlich jede größere ostasiatische Stadt laut. Zu jeder Tages- und Nachtzeit dringen Geräusche ins Ohr. Viele Baustellen, laute Werbung vom Band vor jedem noch so kleinen Laden und selbst in Parks wird der Spaziergang gerne durch Musik unterlegt. Reisegruppen werden auch im Hochgebirge nonstop mit Informationen per Megaphon versorgt, jede Pause davon scheint als Schwäche der Reiseführer ausgelegt zu werden.

Natürlich gibt es auch Taiwanesen, die die Ruhe in der Natur genießen und auch ein schweigsames Nebeneinanderlaufen nicht als unangenehm empfinden, aber sie sind in der Unterzahl und gehen häufig im Lärm unter. Ich selbst ertippe mich manchmal schon dabei, dass ich es als sehr merkwürdig empfinde, wenn in einem Geschäft oder einem Restaurant keine laute Musik oder Werbung läuft. Ich schau dann erstmal auf die Lampen, ob kein Stromausfall die Ursache ist.

Der größte Schock nach einer Rückkehr nach Deutschland war dann auch immer die plötzliche Stille mancherorts. Auch ohne Regen. Es ist dann auf einmal so leise, dass man selbst seine eigenen Ohren Pfeifen hört.

Advertisements

Responses

  1. Hallo huangdi!

    Deine Beiträge sind interessante Blicke in fernöstliche Lebenswelten. Sie sind anschaulicher, als es manch Fernsehbericht zu vermitteln mag. Den von Dir genannten Großstadttrubel mögen Tinitus-Geplagte zu schätzen wissen, Deine Einwände sind nur allzu verständlich. Hier in Berlin wurde mir das Lärmdämpfungsphänomen nach Schneefall besonders bewusst. Fast besser war nur noch der Streik des hiesigen ÖPNVs, der die quietschend-rumpelnden Bahnen und Busse in den Depots beließ…

    Viele Grüße,

    ismeretlen

  2. Hallo ismeretlen,

    selbst Berlin wuerde mir wahrscheinlich nach laengerer Zeit in Taipei sehr leise vorkommen.

    Wobei ich dann sicher mit einer gepflegten Scheibe von Modern Talking per Getthoblaster Abhilfe schaffen koennte.

    Viele Gruesse nach Berlin und an Deine Familie!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: