Verfasst von: huangdi | 20. August 2008

Accelerate

Da hat man den Herren von R.E.M. wohl heimlich etwas dem Kräutertee beigemischt. Nach dem letzten, in seiner Gesamtheit etwas schleppenden, fast schon langweiligen Album „Around the Sun“ haben die drei Bandmitglieder ein kurzes, rockiges und zum Teil sogar punkiges Album herausgebracht.

Die Lieder strotzen nur so vor Energie, sind eingängig, langweilen aber nicht schon nach dem dritten Durchlauf. Faszinierend finde ich, dass trotz des hohen Tempos der meisten Titel trotzdem noch die R.E.M.-typische Melancholie die Lieder durchweht. Und Michael Stipe wird wohl auch seit Gründerzeiten der Band nicht mehr in solchen Maßen seine Stimme beansprucht haben.

Mein Tipp: Gute Kopfhörer, Lautstärke aufdrehen und überrascht sein von R.E.M.s Beschleunigung.

Advertisements

Responses

  1. War auch sehr positiv überrascht vom neuen R.E.M. Album…hatte die Herren schon fast totgeglaubt…irgendwie wurds schon richtig peinlich die noch zu mögen 😉

    DifferentStars

  2. Ich konnte in meinem Umkreis auch eine grosse R.E.M.-Verdrossenheit feststellen. Das lag sicher nicht zuletzt an den Singleauskopplungen der letzten Alben. „Leaving New York“, Daysleeper“ etc. sind zwar alles nette Lieder, aber sie zeugten nicht gerade von musikalischer Wandlungsfaehigkeit.

    Ich gehe davon aus, dass „I’m Gonna DJ“ sicher nicht so haeufig im deutschen Radio laeuft wie die vorher genannten Titel…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: